Für den Fall, dass eine Organisation in eine existenzbedrohende wirtschaftliche Krisensituation gerät, entwickeln wir mit unseren Mandanten gemeinsam eine Restrukturierungs- bzw. Sanierungsstrategie. Während bei öffentlichen Organisationen der Fokus stärker auf der Sicherstellung eines ausgeglichenen Haushalts zur dauerhaften Leistungsfähigkeit liegt, fokussieren privatwirtschaftliche Unternehmen häufig auf die Sicherstellung ausreichender Liquidität für betriebliche Zwecke. Die Besonderheiten jeder Organisation sowie die Vielzahl der internen und externen Faktoren beeinflussen dabei ganz maßgeblich den Inhalt und den Ablauf der einzelnen Phasen.

Gemeinsam mit den Experten der mit uns kooperierenden Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschafen erarbeiten wir federführend fachübergreifende Lösungen für unsere Mandanten aus dem öffentlichen und privaten Sektor.

Unsere methodische Herangehensweise orientiert sich dabei entweder an den kommunalrechtlichen Grundsätzen der Haushaltssanierung oder am IDW Standard S6 für privatwirtschaftliche Unternehmen. Unsere Beratung umfasst mehr als die bloße Erstellung eines Sanierungsgutachtens und soll unseren Mandanten eine partnerschaftliche Hilfe bei persönlich oder politisch herausfordernden Situationen sein. Wir bieten dabei an, im Namen unserer Mandanten die Verhandlungsführung mit Personalvertretungen, Banken, Gläubigern, Aufsichtsbehörden und anderen zu übernehmen und damit eine souveräne Krisen- und Konfliktbewältigung zu ermöglichen.

Insolvenzberatung

Seit Jahren beraten wir Mandanten, deren Unternehmen von Insolvenz bedroht ist, bei der Konzeption und Umsetzung von Sanierungs- und Restrukturierungskonzepten.

Unser oberstes Ziel ist dabei die Weiterführung des Betriebes und die Sanierung der einzelnen Geschäftsbereiche. Am Anfang einer erfolgreichen Insolvenzberatung steht in der Regel die Problem-Analyse (Ist-Zustand), gefolgt von einer Maßnahmenentwicklung für ein Gesamtkonzept sowie die Entwicklung eines werthaltigen Maßnahmenplans (Soll-Planung).

Im Gesamtprozess der Sanierungsberatung prüfen wir alle Gestaltungsvarianten, die das Sanierungsverfahren ermöglicht und nutzen die im individuellen Fall zielführenden Elemente.

Außerdem beraten wir im Interesse unserer Mandanten zu speziellen Sanierungsinstrumenten der Insolvenzordnung wie z. B. Insolvenzplanverfahren, Debt Equity Swap sowie bei den zur Errichtung von Beschäftigungsgesellschaften erforderlichen Personalentscheidungen. Zudem unterstützen wir unsere Mandanten bei Schutzschirmverfahren oder bei der Abwehr von Insolvenzanfechtungsansprüchen.

Unabhängig von den unternehmensbezogenen Beratungsschritten unterstützen wir die persönlich haftenden Unternehmer bei der Einhaltung ihrer Pflichten, deren Versäumnis zu zivil- oder strafrechtlichen Konsequenzen führen können.

Restrukturierungskonzepte

Wir entwickeln für unsere Mandanten Lösungskonzepte zur leistungs- und finanzwirtschaftlichen Restrukturierung des Unternehmens. Unser Beratungsansatz umfasst die ganzheitliche Beratung der Mandanten in Bezug auf die wirtschaftliche und finanzielle Situation (Vermögens-, Ertrags- und Finanzlage), die Markt-/Wettbewerbssituation sowie die interne Organisationstruktur und Strategie. Die damit verbundenen Projektphasen entsprechen denen der Insolvenzberatung. Dabei erfordert jede Phase ihre eigenen Analysen, Beurteilungen und Entscheidungen, um eine erfolgreiche Restrukturierung zu ermöglichen und das Unternehmen auf neue Herausforderungen auszurichten.

Sanierugskonzepte / Stabilisierung

Es gibt viele Gründe, warum Unternehmen in eine – meist wirtschaftliche – Krise geraten. Sobald sich die Anzeichen für eine Krise mehren, ist aktives Handeln seitens der Unternehmensführung gefragt.

Naheliegende kurzfristige Maßnahmen wie Kostensenkungen bieten selten die Nachhaltigkeit, die für einen langfristig erfolgreichen Neuanfang erforderlich ist. Hier sind häufig grundsätzliche Weichenstellungen in der Unternehmensstrategie erforderlich. Bei diesem Prozess unterstützen wir unsere Mandanten aufgrund unserer Expertise als unabhängige Berater bei der Erstellung eines individuellen Sanierungskonzeptes und dessen Umsetzung.

Der Prozess orientiert sich dabei an den zentralen Punkten Ist-Analyse (Unternehmensdarstellung und Problemdetaillierung), Soll-Definition (Fortführungsprognose, Zukunftsaussichten) und der daraus resultierenden, praxisgerechten Maßnahmenplanung und deren schrittweiser, konsequenter Umsetzung. Ziel eines Sanierungskonzeptes ist eine glaubwürdige und realistische Zukunftsprognose, die auf transparenten und nachvollziehbaren Zahlen und Fakten beruht.

Transformationsberatung

Ausgelöst durch unterschiedliche Impulse können öffentliche wie private Unternehmen vor die Frage gestellt werden, ob der Wechsel einer Organisations- und Rechtsform einen Erfolg versprechenden Weg für die Zukunftssicherung darstellt. In diesen Fällen beraten wir unsere Mandanten über den gesamten Prozess von den ersten Überlegungen bis hin zum Notartermin. Am Beginn des Weges steht die Erarbeitung einer Rechtsformanalyse mit dem Ziel, für das spezielle Unternehmen die passgenaue Rechtsform zu finden. Möglich wird dies durch eine Ist-Analyse der aktuellen Situation und eine rechtliche Machbarkeitsprüfung. Wir entwickeln dazu eine individuelle Entscheidungsmatrix, die wir mit unseren Mandanten ergebnisorientiert erstellen.

Die nachfolgende betriebswirtschaftliche Planungsrechnung soll für die kommenden Jahre aufzeigen, welche finanziellen Ergebnisse das präferierte Zielmodell liefern würde. Durch den Abgleich dieser Planwerte mit dem ermittelten Ist-Zustand des Unternehmens ist es dann möglich, eine qualitative und quantitative Nutzwertanalyse aufzustellen, die den Mandanten eine wertvolle Entscheidungshilfe liefert. Wir begleiten unsere Mandanten zudem auch gerne bei der konkreten Umsetzung derartiger Transformationsentscheidungen in allen rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen sowie zu Fragen des Projektmanagements.

Risikomanagement

Erfolgreiche Unternehmensstrategien sind durch die Kenntnis der eigenen Chancen und Risiken gekennzeichnet sowie durch die Fähigkeit, sie in ein beherrschbares und adäquates Verhältnis zueinander zu bringen. Das Risikomanagement, also die zielgenaue Messung und Steuerung von unternehmerischen Tätigkeiten in Hinblick auf betriebswirtschaftliche Risiken, ist eine der Kernaufgaben öffentlicher und privater Unternehmen und dient der Erhaltung nachhaltiger wirtschaftlicher Stabilität und Zukunftssicherheit.

Das Risikomanagement einer Organisation gewinnt dabei zunehmend an Bedeutung und Aussagekraft für Aufsichtsbehörden und -gremien, Gesellschafter, Investoren und Kreditgeber. Die Vernachlässigung dieser Verantwortung der Führungsebene im Umgang mit Chancen und Risiken kann sich schnell existenzgefährdend auswirken.

Daher beraten wir unsere Mandanten insbesondere zu den Analyse- und Bewertungsbausteinen Risikoidentifikation, Risikomessung, Risikobewertung, Risikosteuerung und Risikoberichtswesen, und entwickeln gemeinsam individuelle Lösungen.

Interim-Management

Nicht selten kommt es vor, dass in einem Unternehmen unerwartet eine personelle oder fachliche Lücke entsteht, die kurzfristig geschlossen werden muss.

Insbesondere bei Problemen und Aufgabenstellungen, die ein bestimmtes Spezialwissen erfordern, kann eine vakante Position nicht immer zeitnah neu besetzt werden. Da das Management anstehende Aufgaben oftmals nicht alleine lösen kann oder möchte, ist das Interim-Management eine effektive, sichere und finanziell planbare Entlastung für die Unternehmensleitung. Wir unterstützen unsere Mandanten durch den Einsatz sogenannter Interim-Manager, die diese vakanten Aufgaben kurzfristig übernehmen oder bei der Umsetzung von Restrukturierungs- und Sanierungsprozessen in der Organisation tätig werden. Unsere Interim-Manager agieren dabei auf der Leitungsebene in Zusammenarbeit mit dem vorhandenen Organisationsumfeld.

Dadurch gewinnen unsere Mandanten die Möglichkeit, eigene Ressourcen sachgerecht einzusetzen und zeitintensive Stellenbesetzungsverfahren in der angemessenen Ruhe und Sorgfalt durchzuführen, ohne den laufenden Betrieb zu gefährden.

Das Interim-Management bietet unseren Mandanten damit folgende Vorteile:

  • Flexibilität und Effizienz
  • Zusätzliche Ressourcen
  • Kurzfristige Verfügbarkeit
  • Erprobte Führungserfahrungen
  • Externes Know-how / Know-how Transfer
  • Unternehmenspolitische Unabhängigkeit
  • Ziel- und ergebnisorientierte Auftragsabwicklung
  • Definierter Kalkulationsrahmen